Éromul – Spiel des Lebens 


So hat sich die deutsche Gesellschaft bis zum Jahr 2038 entwickelt...

Das Land hat sich in Mechspilos und Taunasinos gespalten. Die Taunasinos leben in Wohlstand auf der besseren Seite der Gesellschaft, während die Mechspilos in relativer Armut in einem geschlossenen Kosmos ihr Dasein fristen und nichts von der Welt der Taunasinos wissen. Über allen thront der Lumorè, der durch Informationen von den Taunasinos gefüttert wird. Er manipuliert das Leben der Mechspilos, diese sind in ihrem tristen Dasein sogar glücklich. Auch mit dem Einführen vermeintlich neuer Erfindungen, wie z.B. längst veralteter Haushaltsroboter, werden die Mechspilos bei Laune gehalten. Während die Taunasinos durch hochmoderne Hologramme einen sehr hohen Bildungsstandard haben, werden die Kinder der Mechspilos durch ihre Eltern nach einem langen Arbeitstag unterrichtet. Sehr beliebt in der Welt der Mechspilos ist das Quizcasino „Éromul“, dessen Gewinner einen von allen Mechspilos ersehnten Preis gewinnt, von dem allerdings niemand eigentlich weiß, worin dieser genau besteht. 


Eine Szene, die sich im Jahr 2038 zugetragen hat...

Szene 1: Heute, an einem Tag wie jeder andere, treffen sich die Taunasinos Elke und Marianne, beide setzen sich auf eine Bank und beginnen ein Gespräch.

Elke: Ich lege mir einen neuen Roboter zu!

Marianne: Ja, ich werde mir auch einen neuen holen. Einen, den man mit dem Brainchip steuern kann.

Elke: Toll, was unsere Welt zu bieten hat!

(Unterdessen unterhalten sich die Mechspilos Angelika, Christa und Hubert auf der Couch, auf einmal erklingt die Stimme des Lumorè)

Stimme des Lumorè: Haushaltshilfe einfach gemacht. Ab sofort können Sie besonders günstige Roboter erwerben, die den Haushalt übernehmen. Putzen, Kochen, Waschen leicht gemacht. Ab jetzt haben Sie mehr Zeit für Familie und Freunde. Das ist DIE Erfindung des Jahres 2038! Mehr noch: die Erfindung des Jahrhunderts! Eine Revolution der Technikwelt!

(Die Mechspilos hören gespannt und können ihr Glück kaum fassen)

Angelika: Endlich eine neue Erfindung!

Christa: Das würde uns das Leben erleichtern!

Hubert: Und wie – einfach Wahnsinn!


Szene 2: An einem Sonntag haben Christa und Hubert die Chance auf den Hauptgewinn im Éromul, der glückliche Gewinner weiß allerdings nicht, was ihn erwartet.

Leiter des Casinos: Wer war Bundeskanzler im Jahr 2018?

Hubert: Angela Merkel!

Leiter des Casinos: Richtig.

Leiter des Casinos: Was passiert, wenn man einen roten Stein in das Schwarze Meer wirft?

Christa: Er wird dunkelrot!

Leiter des Casinos: Falsch.

Hubert: Er wird nass.

Leiter des Casinos: Richtig!

Leiter des Casinos: Was ist 11 mal 11?

Christa: 121?

Leiter des Casinos: Richtig!

Leiter des Casinos: Wo liegt Sri Lanka?

Hubert: In Asien.

Leiter des Casinos: Richtig!

Leiter des Casinos: Was bedeutet Haribo?

Hubert: Hans Riegel Bonn.

Leiter des Casinos: Richtig!

Leiter des Casinos: Welcher ist der höchste Berg der Welt?

Christa: Der Mont Blanc.

Leiter des Casinos: Falsch!

Hubert: Der Mount Everest.

Leiter des Casinos: Richtig.

Leiter des Casinos: Was war früher das meist gehasste Fach Ihrer Schule?

Hubert und Christa (gleichzeitig): Mathematik!

Leiter des Casinos: Richtig!

Leiter des Casinos: Wo liegt das größte Berufliche Schulzentrum im Land?

Hubert: In Delitzsch!

Leiter des Casinos: Richtig!

Leiter des Casinos: Hubert – ich darf Sie beglückwünschen! Sie haben gewonnen!

Stimme des Lumorè: Hubert – bitte kommen Sie morgen 11 Uhr in die Señoritastraße 12. Ich führe Sie in ein besseres Leben.

Am nächsten Tag um 11 Uhr in der die Señoritastraße 12. Wir werden Zeugen, wie Hubert in eine andere Sphäre verschwindet. Er wechselt von der Welt der ärmeren und unwissenden Mechspilos in die Welt der informierten und wohlbetuchten Taunasinos. Und während Hubert nun ein neues Leben führen wird, leben auch die Mechspilos weiterhin ein relativ glückliches Leben, da sie es nicht anders kennen und nichts von der Welt der Taunasinos wissen.