Zukunftsworkshop am Julius-Motteler-Gymnasium Crimmitschau, 20.-21.6.2018 (Gruppe 2) 

  
Die SchülerInnen erarbeiten eigene Rahmenszenarien zum gesellschaftlichen Zusammenleben in Deutschland in 20 Jahren dar und präsentieren mögliche Alltagssituationen, die im Jahr 2038 stattfinden.

Rahmenszenarien zum gesellschaftlichen Zusammenleben in Deutschland in 20 Jahren

Elysium und Contactum als "Opium für's Volk"





Der "Fip" und die Emotiokinese




Alltagsszenen aus dem Jahr 2038


Elysium und Contactum als „Opium für’s Volk“ 

Politiker und Reiche teilen sich insgeheim die Macht unter sich auf. Um Unruhen zu verhindern, werden den gering Verdienenden oftmals kostenlose Wohnungen in Fabriken zur Verfügung gestellt. Trotz der großen Schere zwischen Arm und Reich herrscht allgemeine Zufriedenheit. Der Grund dafür ist das neu erfundene Elysium, eine alle Krankheiten heilende Maschine. Die neue Erfindung ermöglicht dem Land auch einen wirtschaftlichen Aufschwung, der auch den allgemeinen Wohlstand steigert. Um die Menschen zur Arbeit zu motivieren, wird jedem nach 40 Jahren harter Arbeit ein Contactum gegeben. Mit Hilfe dieser neuen Kontaktlinse kann man schnell und unkompliziert im Internet surfen und erhält Zugang zu gesonderten Informationen - eine nützliche staatliche Maßnahme, die allgemeine Zuversicht und sozialen Frieden schafft!

Lesen Sie hier das gesamte Szenario aus dem Jahr 2038.


Der „Fip“ und die Emotiokinese 

In der Gesellschaft ist der Wohlstand relativ gleich verteilt, es gibt nur einzelne Superreiche und wenige Menschen, die vom Existenzminimum leben müssen. Trotz dieses gehobenen materiellen Wohlstands besteht eine große Kluft zwischen Bürgern und Politikern. Dies ist auf die massenweise Einführung des „Fips“ zurückzuführen, der es ermöglicht, die wahren Gefühle und Absichten der Menschen direkt zu übertragen. Aufgrund des geringen Wohlstandsgefälles sind die Bürger untereinander weniger neidisch aufeinander und es herrscht weniger Konkurrenz im Lebensalltag. Diese Tendenz wird durch die „Emotiokinese“ – die direkte Übertragung der Gefühle – verstärkt. Die Politik nutzt wiederum den Fip, um im Wahlkampf über die Konkurrenzparteien herzuziehen, der politische Gegner wird jeweils aufs Übelste beschimpft. Das wiederum nervt die Bürger, die dieser negativen Energien überdrüssig sind und den politischen Betrieb satt haben. 

Lesen Sie hier das gesamte Szenario aus dem Jahr 2038.